Sommercamp 2014

Turmbau und Skandal in Babylon
Syrauer Pfarrgarten lud ein zur Zeitreise ins Königreich Nebukadnezars

Wer am ersten Sommerferienwochenende (vom 18. - 21. Juli 2014) den Syrauer Pfarrgarten besuchte, dem wehte schon beim Eintreten durchs Ischtar-Tor ein orientalischer Wind um die Nase. Denn in diesem Jahr stand das Kinderferiencamp unter dem Stern des Babylonischen Reichs.
So war natürlich nicht nur der Turmbau zu Babel ein Thema für die 70 kleinen und großen Babylonier (50 Kinder und 20 Helfer). Es gab orientalische Spiele (Löwenjagd, Kamelrennen, Skandal in Babylon), Basteleien und Speisen. Andachten und Bibelarbeit beschäftigten sich mit der alttestamentlichen Danielgeschichte. Und es wurde getanzt, gebetet und gelacht.


Pünktlich zum Camp bot auch 2014 der Pfarrgarten einige weitere Überraschungen: Den Spielplatz mit Weidentunnel, unterirdischem Gang und Pavillon ergänzen seit diesem Sommer zwei Spieltürme und eine Hängebrücke. Für die Freiluftküche bietet nun eine urige Holz-Grill-Baude Schutz vor nassen Niederschlägen.
Zum Camp-Höhepunkt avancierte erneut der sonntägliche Familiengottesdienst mit orientalischem Basar. Hier warteten Körbe, zeitgenössische "Papyrus-Schriften", Stoffe, Gefilztes, Honig, Essig, Oel und Marmeladen sowie Kulinarisches aus Ofen, Grill und Pfanne auf die Besucher aus Nah und Fern. Am Nachmittag hauchten die Tänzerinnen vom Camp und vom Tanzstudio MERHABA und am Abend die Tanz- und Feuershow der FEUERFÜNKCHEN dem Geschehen den rechten orientalischen Odem ein. Bereits am Sonntagvormittag hatten die jungen Babylonierinnen in der orientalischen Tanzschule Gelegenheit, sich aufs Ereignis vorzubereiten.

Die Betreuer waren Konfirmanden und Mitglieder der Jungen Gemeinde Rosenbach. Bibelarbeit, Bau, Küche, Organisation, Koordination stemmten wie immer das Pfarramtteam, der Förderverein Junge-Kirche-Syrau-Kauschwitz, der Kirchenvorstand und seine Helfer.
Die Geschichte von Babylon war 2002 das letzte Mal zu Gast im Pfarrgarten Syrau. Seitdem bevölkerten jährlich wechselnd Gestalten aus dem Mittelalter, Römer, Ägypter, Indianer, Wikinger, Goldgräber und Schotten das Areal.

Weiterleitung zum Beitrag des Vogtland Regional Fernsehens "Orientalisches Feriencamp im Pfarrgarten"...

Das Organisatorenteam („im Herzen irgendwie Kind gebliebene Erwachsene“) rund um Pfarrer Michael Kreßler, Angelika Huster, Andreas Häschel, Stefan Hickstein, Achim Schulz und Mario Janke hat das Areal in altgewohnter Weise in eine andere Zeit verwandelt.
Und waren es vor vielen Jahren noch deren Töchter und Söhne, für die die Camp-Idee geboren wurde, bringen diese heute bereits ihren eigenen Nachwuchs mit und treten im Verein Junge Kirche Syrau-Kauschwitz e. V. rund um Vereinschef Daniel Uhlemann als Mitorganisatoren in die Fußstapfen ihrer Eltern. Für die Spiele zeichneten Pfarrer Kreßler und Carsten Dressel verantwortlich.
Kulinarische Köstlichkeiten gab es wieder dank der guten, unermüdlichen babylonischen Geister in der Küche rund um Angelika Schulz, Carla Häschel, Heike Kühn, Steffi Hickstein, Susann Diez sowie die Küchenchefs Stefan Hickstein und Jürgen Wendler. Hier fanden die eifrigen jungen Babylonierinnen Unterweisung im Kochen, Zubereiten und Brotbacken.

Auch dank der Unterstützung durch Eltern und Großeltern, die wie jedes Jahr ebenso fürs leibliche Wohl sorgten, gelang das Fest „By the rivers of Babylon“ wieder als ein lukullisch-deftiges. Ganz nach altem Brauch!


Sommercamp 2013

Leben, Essen, Spielen und Beten wie in den Schottischen Highlands

Ein Hauch von Schottland, eine Ahnung von Dudelsackklängen, schottischem Haggis, Shortbread und einer Spur „Malt Whisky“ lag in der Luft, als man dieses Mal den Syrauer Pfarrgarten betrat. Das Sommercamp stand erstmals ganz im Zeichen der Schottischen Highlands. Und so sah es auch aus. Nicht nur die gewohnt ideenreich gestalteten Kostüme der Kinder, jugendlichen Helfer und Erzieher haben an den kulturellen, traditionellen und kriegerischen Geist der Hochländer, ihre Vorlieben und Musik erinnert…

55 Kinder der 1.-6. Klassen aus Syrau, Plauen und Umgebung (und es werden jährlich mehr!) verbrachten ihr erstes Ferienwochenende im Syrauer Pfarrgarten. Ihnen zur Seite fanden sich zahlreiche jugendliche Helfer der 7.-12. Klassen, die meist selbst einst Teilnehmer waren.

Doch standen die Tore des liebevoll zum Thema gestalteten Highland-Camps nicht nur den Kindern offen: Zum Camp-Höhepunkt am Sonntag ließen sich wie üblich Eltern, Großeltern, Geschwister, Freunde, Bekannte, Verwandte vom Leben im Zeichen der Schottischen Highlands und so manch Sehens- und Bemerkenswertem einnehmen.

Joomla templates by Joomlashine

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK